Getreidemühlen Test

Getreidemühlen im Test

In immer mehr ernährungsbewussten Haushalten wird über die Anschaffung von einer Getreidemühle diskutiert. Wer genau wissen will woher das Getreide im Brot stammt, und wann es gemahlen wurde, sollte sich unter den vielfältigen Angeboten von Getreidemühlen das passende Exemplar auswählen. Gerade bei Vollkornmehl ist es wichtig, dass es gleich nach dem Mahlen, am besten direkt aus der Mühle zu Brot verbacken wird. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten, da das Mehl nicht oxidieren kann. Getreide selber, solange die Körner noch geschlossen sind, hält sich über einen langen Zeitraum frisch. Ein Getreidemühlen Test den man im Internet findet kann auch hilfreich bei der Suche nach der richtigen Mühle sein.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Getreidemühlen bei Amazon 2017 *

 

Was bieten elektrische Getreidemühlen?

Elektrische Getreidemühlen können vom Mahlwerk her unterschiedlich ausgestattet sein. Je nach Hersteller handelt es sich um ein Stein- oder Stahlmahlwerk. Das Getreide wird in die Mühle gegeben, der Mahlgrad eingestellt, und innerhalb kürzester Zeit ist entweder feines, mittelfeines oder grobes Mehl gemahlen. Bei den meisten elektrischen Getreidemühlen müssen Auffangbehälter untergestellt werden, in die das Mehl nach dem Mahlen fallen kann. Der Mahlgrad kann mithilfe eines Regulierungsrades stufenlos eingestellt werden. Wer in seinem Haushalt Wert auf ein vollwertiges Frühstück mit Müsli legt, ist mit einer Getreidemühle gut bedient, die zusätzlich als Flockenquetsche arbeiten kann.

Wie sinnvoll ist eine Getreidemühle, die von Hand betrieben wird?

Eine gute Getreidemühle muss nicht zwangsläufig elektrisch betrieben werden. Im Handel sind Mühlen erhältlich, die sich einfach und ohne großen Kraftaufwand von Hand betreiben lassen. Die Regulierung des Mahlgrads ist hierbei genauso fein einstellbar, wie bei den elektrischen Mühlen. Besonders dann, wenn immer nur kleine Getreidemenge gemahlen werden, rechnet sich eine handbetriebene Mühle besonders. Sie ist günstiger im Preis, braucht keinen elektrischen Anschluss, kann weltweit verwendet werden, und bietet eine Mehlqualität, die mit „gut“ bezeichnet werden kann.

Welche Getreidesorten können gemahlen werden?

In einer Getreidemühle können Getreidesorten aller Art vermahlen werden. Roggen, Gerste, Weizen, Hirse, Dinkel, aber auch Mais, Hülsenfrüchte und Reis, wenn es sich um eine wirklich kräftige Getreidemühle handelt. Vom feinen Mehl, über Grieß bis hin zum Schrot ist alles möglich. Die stufenlosen Einstellungsmöglichkeiten des Mahlwerks erlauben eine vielfältige Auswahl der Endprodukte.

Flockenquetsche

Getreide kann nicht nur zu Mehl oder Grieß vermahlen werden, sondern auch zu Getreideflocken gequetscht werden. Für eine gesunde Ernährung ist allerdings wichtig, dass die Getreideflocken so frisch wie möglich auf den Tisch kommen, Ist das Getreidekorn erst einmal angequetscht oder gemahlen, können die wertvollen Inhaltsstoffe des Getreides, wie Vitamine und essentielle Fettsäure mit dem Luftsauerstoff in Berührung kommen, und oxidieren. Eine Flockenquetsche erlaubt es Verwendern, ganz einfach und frisch, die notwendigen Getreideflocken im Haushalt selber zuzubereiten. Ohne viel Aufwand wird das Getreide gequetscht und kann dann sofort verarbeitet oder im Müsli, gegessen werden.

 

Unterschiede im MahlwerkGetreidemühlen Test

Im Handel werden Mühlen mit Steinmahlwerk oder Stahlmahlwerk angeboten. Der Preis von Mühlen mit einem Stahlmahlwerk ist günstiger, als vergleichbare Mühlen mit einem Steinmahlwerk.

Stahlmahlwerke

Vorteilhaft ist aber, dass mit einem Stahlmahlwerk nicht nur Getreide gemahlen werden kann, sondern auch Gewürze und Ölsaaten. Diese Verwendung erlaubt ein Steinmahlwerk nicht. Stahlmahlwerke sind nicht so haltbar, weil sie schneller stumpf werden. Sie müssen bei häufiger Benutzung weitaus öfter ausgetauscht werden als Steinmahlwerke. Aufgrund der anderen Beschaffenheit wird auch das Mahlergebnis nicht so fein, wie bei Steinmahlwerken.

Steinmahlwerke

Bei den Steinmahlwerken wird zwischen Natursteinmahlwerken, Magnesitzementmahlwerken und Keramik-Korundmahlwerken unterschieden. Auf Mühlen mit Natursteinmahlwerken braucht nicht besonders eingegangen zu werden, da diese in der heutigen Zeit kaum noch hergestellt werden. Sie sind nicht so langlebig wie die anderen Steinmahlwerke, da sie immer wieder nachgeschärft werden müssen. Reis und Hülsenfrüchte sind zu hart für eine Getreidemühle mit Natursteinwerk, es können nur die herkömmlichen, bekannten Getreidesorten gemahlen werden. Getreidemühlen mit elektrischem Antrieb besitzen zumeist ein Keramik-Korundmahlmerk, da dies sehr haltbar ist, höhere Drehzahlen erlaubt, harte Getreidesorten wie Reis, Mais und Hülsenfrüchte gemahlen werden können, und sehr feine Mehle erzeugen kann. Die Magenesitzementmahlwerke aus Naxos-Korund oder Naxos-Basalt finden Verwendung in Handgetreidemühlen oder gewerblichen Mühlen. Hohe Drehzahlen sind nicht möglich, dafür bieten sie einen feinen Mahlgrad und eine lange Lebensdauer.

Die Reinigung

Getreidemühlen, die mit einem Steinmahlwerk ausgestattet sind, und nur zum Mahlen von Getreide verwendet werden, brauchen im Bereich des Mahlwerks nicht gereinigt zu werden. Es reicht aus, wenn der Außenbereich regelmäßig abgestaubt wird. Eine Getreidemühle mit Stahlmahlwerk, die zum Mahlen von Ölsaaten verwendet wird, sollte nach dem Gebrauch mit einer Portion frischem Getreide gereinigt werden, damit das Öl der Ölsaaten nicht im Mahlwerk verbleibt, und ranzig wird. Möchtest du einen Getreidemühlen Test auf Youtube anschauen: Hier Klicken

 

Getreidemühlen als Einzelgerät oder ZusatzGetreidemühlen im Test

In Küche und Haushalt finden sich unterschiedliche Getreidemühlen. Sie können wie ein Mixer als Zusatz (Schnitzer) zu einer Universalküchenmaschine gekauft werden, aber auch als eigenständige Getreidemühle, die maximal noch als Flockenquetsche verwendet wird, falls dieses Ausstattungsmerkmal vorhanden ist.

 

Welche bekannten Hersteller gibt es?

1. Komo: Im Jahr 1978 begann das Unternehmen Mock mit der Fertigung und fusionierte 1985 mit dem Unternehmen Koidl, daraus ergab sich die Gemeinschaftsproduktion hochwertiger Mühlen aus Naturholz mit Korund-Keramik Mahlwerken unter dem Namen Komo.
2. Hawos: Seit 1980 fertigt das Unternehmen Hawos hochwertige Mühlen mit Korund-Keramik Mahlwerken aus Naturholz, die elektrisch betrieben werden.
3. Jupiter: Seit 1921 fertigt das Unternehmen Jupiter sowohl Getreidemühlen mit Stahl- wie auch Steinmahlwerken. Die Mühlen selber werden aus Kunststoff hergestellt.
4. Waldner: Das Unternehmen Waldner kommt aus Osttirol und vertreibt elektrische Steinmühlen mit Korund-Keramik-Mahlwerken, die aus massivem Holz gefertigt sind.
5. Eschenfelder: Zur externen Zubereitung von Getreideflocken kann ein Flocker von Eschenfelder gute Dienste leisten.

Wo können Getreidemühlen am besten gekauft werden?

Eine Getreidemühle kann nicht nur im regionalen Fachhandel, sondern auch über ebay oder einem anderen Online-Shop mit Versand-Lieferung, gekauft werden. Beim Preis und Versand finden sich da kaum Unterschiede. Der Gebrauchtkauf lohnt sich oft nicht, da Getreidemühlen gebraucht kaum günstiger als neu verkauft werden.

 

Was sagt die Stiftung Warentest, gibt es einen Getreidemühlen Test?

Aktuell (Stand 01/2017) gibt es bei der Stiftung Warentest keinen Getreidemühlen Test.

 

Fazit:

Wer sich gesundheitsbewußt und abwechslungsreich ernähren möchten, ist mit dem Kauf einer hochwertigen Getreidemühle bestens beraten. Allergiker oder Verwender mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) sollten sich für ein elektrisches Model mit langlebigem Korund-Keramik Mahlwerk entscheiden, weil mit einer derartigen Mühle nicht nur Getreide, sondern auch glutenfreie Hülsenfrüchte, Reis und Mais gemahlen werden kann. Wer nur selten oder kleine Menge Getreide mahlen möchte, kommt mit einer Mühle, die von Hand betrieben wird, bestens zurecht. Die Auswahl an Mühlen für Küche und Haushalt ist so groß, dass jeder die Getreidemühle finden kann, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen und Erwartungen passt. Wichtig ist aber, dass im Haushalt ausreichend viel Platz vorhanden ist, weil elektrische Getreidemühlen (inkl. Flocker) ausreichend viel Platz benötigen. Mühlen, die von Hand betrieben werden, sind in der Regel handlicher und kleiner gebaut, ebenso wie eine externe Flockenquetsche.

 

Tipp: Ein Getreidemühlen Test hilft weiter

Ein Getreidemühlen Test, von dem es im Netz eine Vielzahl gibt kann oftmals hilfreich bei der Kaufentscheidung sein. Denn solch ein Getreidemühlen Test gibt einem die Möglichkeit die verschiedenen Mühlen miteinander zu vergleichen um sich so über die verschiedenen Details die eine Mühle mit sich bringt zu informieren, um dann die richtige Kaufentscheidung treffen zu können.